Posts

Hallo hier ist der Frank wieder. Die zweite Woche ist um und ich habe jetzt fast alle Vorträge in Word übertragen von unseren Ausflügen.Also noch bisschen machen. Habe aber noch sehr viel Zeit dafür. Muss mir einen Kopf machen wie man Unterricht Kultur Umbriens besser machen kann und ansprechender machen könnte. Warscheinlich werde ich nicht alle ansprechen könne, weil es zu viele Persönlichkeiten gibt. Ich finde die einzelnen Ausflüge spannend und freue mich schon auf sie. Der Kletterpark wird wegen meiner Höhenangst bzw. Angst vom Fallen nicht einfach werden. Mal sehen. Gestern waren wir an der Adria. Die Architektur auf dem Wege bzw. die Gestältung der Ort hat mir sehr gefallen. Der Strand war auch wegen der Klippe gut. Heute haben wir uns die verlassene Irrenanstalt angeschaut und hat mich sehr interessiert. Der Nervenkitzel des Verboten hat mich auch gereitz. Sonst haben wir gute Aussichtpunkte bzw. einen Friedhof entdeckt. Zusammenfassend finde ich das Italien eine gute und alte…
Meine Name ist Maurice Gottschalk.
Momentan bin ich Praktikant bei PUBLI2M. Soweit habe ich gute Erfahrungen gemacht und mich gut mit den Mitarbeitern anfreunden können obwohl man sich sprachlich nicht ganz verständigen kann.. trotz dessen kann man sich per Gestik halbwegs verständigen was ausreichend für die Arbeitsanweisung ist.
Zum Anfang gab es wenig zu tun und man saß des öfteren so um die 8 Stunden rum mit SEHR wenig Beschäftigung. Nach paar Tagen kam mehr und mehr Arbeit dazu. Bei PUBLI2M gibt es 2 Abteilungen was Grafik und Druckgestaltung betrifft, die handwerkliche Siebdruckabteilung und die Digitale Druckabteilung. Bisher war ich in beiden Abteilungen und durfte verschiedene arbeiten absolvieren. Wenn man etwas nicht versteht oder eine Arbeit falsch anfängt, wird nicht gleich rumgemeckert, sondern es wird viel gelacht und viele Dinge werden lässig gesehen. Ich freue mich weiter Erfahrung machen zu dürfen (auch in der Freizeit)
Hallo ich bin der Paul,

Ich arbeite auf dem Bauerhof: Agrilesuretime, bis jetzt gefällt es mir hier ganz gut. Auch wenn die ersten beiden Tage jetzt nicht gerade spannend waren (Lagerraum voller Holz ausgeräumt und ausgefegt). Ich hoffe das ich bald ein wenig mehr mit Tieren machen kann.


Hallo ich bin Andrei Kisman

Ich mach den Restaurautor, Möbel Stüke restaurieren
Alte Sesseln und Stühle Die Polsterung runter und von Nägel befreien um danach mit neue Polsterung zu beziechen zwichendurch gibs kleine Aufträge fertige Sachen Auslieferung oder Sachen transportieren, oder so wie letzte Woche Fenstergardinen anbringen.
Hallo hier ist Ronny.  So jetzt sind ersten zwei Wochen vorbei. Ich arbeite in der KFZ Werkstatt bei Enrico direkt in Spoleto. In den ersten beiden Wochen hatte ich noch nicht wirklich viel zu tun. Ich musste einmal die Reifen an einem Fiat. Beim Ausbau einer Wasserpumpe an eienm Ford, konnte ich  auch mithelfen. An einem Opel wurde die Lichtmaschine ausgebaut. Meine beiden Kollegen, sind bis jetzt super, das macht Spaß mit ihnen zu arbeiten. Wir haben viel Spaß bei der Arbeit. Beim Start der Arbeit und zwischendurch wird man hier oftmals gedrückt. Ich hoffe das es noch mehr Arbeit wird, wir sind ja noch ein paar Wochen hier. Beim nächsten Eintrag poste ich auch mal ein paar Bilder.
Hallo hier ist der Frank,

die erste Woche ist vorbei und habe meine Praktikumswoche beim UTC hinter mir. Es macht mir dort Spass. Ich bereite ein paar Vorträge über unsere zukünftigen Ausflüge vor. Vor jedem Ausflug werde ein bisschen darüber erzählen wo wie dann hinfahren in Italienisch Stunde, ausser bei unseren Tagesausflügen. Sonst war am Samstag wandern und haben uns die Grotte angeschaut und am Sonntag zusammen gekocht.

Eine Woche von zu Hause

Dieses ganze Projekt ist ziemlich anstrengend. Es ist eine Weile her, dass ich mich so sehr gefordert habe, wie auf diesem Trip.

Nach dem Tod meiner Freundin, habe ich alles so ruhig angehen lassen, wie ich es ertragen konnte und nun bin ich endlich soweit das Gegenteil zu versuchen. Ich fordere mich selbst mit dieser Reise heraus, das wusste ich von Anfang an. Ich habe mich willentlich darauf eingelassen. Und in Momenten wie diesem hier bereue ich es.

Szenenbeschreibung:
Ich habe mir vorgenommen heute etwas zu schreiben. Da wir die Verpflichtung haben, wöchentlich einen Blogeintrag zu verfassen, der sich mit unserer Praktikumsreise nach Spoleto befasst, dachte ich das wäre erst einmal genau das richtige um den Tag zu starten. Ich komme aus meinem kleinen, engen Doppelzimmer heraus und gehe durch die Klosterpforte, hinüber in die Gemeinschaftsküche und bereite mir ein Frühstück zu, während der Rechner hochfährt. Bisher ist nur Martin, mein Zimmernachbar in der Küche.

Doch in dem Momen…